Kategorien

Willkommen bei den schönen Büchern


Unsere Neuerscheinungen


Unsere Bestseller im März


Besondere Empfehlungen


GEDENKENAlt Text
Zum Gedenken an Antonio Negri

Am 16. Dezember 2023 ist der Philosoph Antonio Negri verstorben. Er gilt als Vordenker der italienischen Linken. In seinem Buch Assembly setzt er sich zusammen mit Michael Hardt für innovative demokratische Möglichkeiten ein.

EMPFEHLUNGAlt Text
Zu Friederike Mayröckers 99. Geburtstag

Am 20. Dezember würde Friederike Mayröcker ihren 99. Geburtstag feiern. Die Grande Dame der österreichischen Literatur starb 2021 mit 96 Jahren. Doch die bewundernswerte Frische ihrer Poesie zeugt von mehr als nur einem Hauch Unsterblichkeit. Bei der Büchergilde erschien der letzte von ihr autorisierte Gedichtband in einer einmaligen Auflage.

AUSGEZEICHNETAlt Text
Bremer Literaturpreis für Teresa Präauer

Teresa Präauer erhält den Bremer Literaturpreis 2024 für ihren Roman Kochen im falschen Jahrhundert. In der Begründung der Jury heißt es: „Teresa Präauer verbindet in ihrem Roman auf einzigartige Weise Witz, Analyse und existentielle Unruhe.“ Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird im nächsten Jahr verliehen. Wir gratulieren Teresa Präauer ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

AUSZEICHNUNG173123_Kilpi_Saal_3D_01.png
Alfred-Kordelin-Preis für Stefan Moster

Stefan Moster erhält den finnischen Alfred-Kordelin-Preis 2023 für seine Arbeit als Übersetzer finnischer Belletristik ins Deutsche. Den mit 50.000 Euro dotierten Literaturpreis verleiht die Alfred-Kordelin-Foundation für bedeutsame gesellschaftliche Tätigkeiten in den Bereichen der Wissenschaft. Mosters herausragendste Arbeit sei die Übertragung der Werke Volter Kilpis ins Deutsche, so die Begründung. Stefan Mosters deutsche Übersetzung von „Alastalon salissa“ (Im Saal von Alastalo) erhielt in Finnland und Deutschland begeisterte Kritiken. Diese Übersetzung ins Deutsche sei „eine kulturelle Großtat“.

EMPFEHLUNGAlt Text
Ein ganzes Leben ab dem 09. November im Kino

Am 09. November kommt der Film Ein ganzes Leben in die Kinos. Die gleichnamige Romanvorlage von Robert Seethaler erzählt voll sprachlicher Schönheit die Lebensgeschichte des Seilbahnarbeiters Andreas Egger.

ANGEBOTBanner_Aktion_Tabor_Kalender_INST1_1080x1080.jpg
Reduziert: Tabor-Grafik-Kalender

Wir räumen unser Lager und bieten Ihnen exklusive Restbestände der großformatigen Tabor-Grafik-Kalender stark reduziert an: Alle Kalender bestehen aus 12 signierten und nummerierten Originalgrafiken. Teilweise sind nur noch Einzelexemplare auf Lager – schlagen Sie also schnell zu! Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Lagerzeit zu leichten Mängeln kommen kann. Rechnen Sie außerdem bitte mit einer etwas längeren Lieferzeit bei allen Tabor-Grafik-Kalendern.

WAS WIR LESENAlt Text
Was bleibt? Doris Knecht – Eine vollständige Liste aller Dinge, die ich vergessen habe

Ausmisten, loslassen, neu sortieren, aber gleichzeitig sich an Vergessenes erinnern, sich auf das Wesentliche besinnen, das macht die Protagonistin in Eine vollständige Liste aller Dinge, die ich vergessen habe.

Doris Knecht zeigt in ihrem Roman, dass es eine gute Sache ist mal innezuhalten, Vergangenes zu überdenken und alte Probleme oder Dinge, die man nicht mehr ändern kann, hinter sich zu lassen. Es hat alles seine Zeit, so auch die Dinge und Personen in unserem Leben, alles ist wichtig, alles beeinflusst uns, aber trotzdem kann und muss man nicht an allem festhalten. Der Roman vermittelt uns auf eindringliche Weise eigentlich bekannte Weisheiten, die wir aber doch gern immer wieder vergessen.

Und trotz der melancholischen Stimmung des Romans bleibt für mich die Essenz, dass jede Veränderung auch eine neue Chance in sich birgt und Freiheit schafft.

Nicole Duplois versucht, sich noch mehr Zeit fürs Lesen freizuhalten und wirkt in der Herstellungsabteilung an verschiedenen Ecken und Enden mit.

WAS WIR LESENAlt Text
Wie der Klimawandel unseren Alltag prägt: T.C. Boyle, Blue Skies

Kann man so existenzielle Themen wie Klimawandel und Artenvielfalt unterhaltsam darstellen? Ja, man kann. T.C. Boyle liefert mit seinem Roman Blue Skies den Beweis. Die dramatischen Veränderungen unserer Lebensgrundlagen werden hier nicht als Dystopie, sondern als alltägliche Begleiter am Beispiel einer amerikanischen Mittelstandsfamilie erzählt. Diese ist Hitze, Dürre und Waldbränden in Kalifornien oder Dauerregen, Orkanen und Überschwemmungen in Florida ausgesetzt. Sich dem entgegenzustellen, kostet Kraft und fordert persönliche Opfer. Das nimmt die Lesenden für die Protagonist:innen ein, auch wenn es bei allem Umweltbewusstsein zum Teil Skurrilitäten sind (Alkoholkonsum schon ab dem Vormittag oder die Haltung von Pythonschlangen als Haustiere), mit denen sie sich den unwirtlichen Herausforderungen stellen. Anlass auch für mich, mich zu fragen, wie der Klimawandel mein Verhalten im Alltag bereits beeinflusst (Alkohol am Morgen und Schlangen gehören übrigens nicht dazu).

Michael Lübbeckes Profession ist das betriebliche Finanzwesen, aber sein Interesse endet nicht bei Buchhaltung und Zahlen, sondern schließt kluge Bücher und anspruchsvolle Literatur mit ein.

WAS WIR LESENAlt Text
Drama und Poesie – eine Liebe fürs Leben

Ich gebe zu, ich war immer schon ein großer Fan von Balladen. Die Recherche für DIE BALLADE war darum von Anfang an ein Mordsspaß. Im Team mit Kristin Rampelt und dem Autor Eckhart Nickel war dann kein Halten mehr. Innerhalb kurzer Zeit entstand ein riesiges Textkonvolut – aus Klassikern, neueren Balladentexten, Songtexten –, das es zu kürzen galt (nicht einfach), damit die phantastischen Bilder von Franziska Neubert, auf ihre Weise ebenfalls Balladen, gebührend Platz finden. Ob Ingeborg Bachmanns Das Spiel ist aus oder Robert Gernhardts Ach: Die Texte verzaubern, rütteln auf, berühren, sooft man sie auch liest; die Bild-Balladen nicht minder. Jetzt – nach eineinhalb Jahren – ist dieser Prachtband fertig, in den Eckhart Nickel äußerst vergnüglich einführt. Und er richtet sich genauso an Fans von Schiller, Heine oder Kästner wie an jene von Falco, Dota Kehr oder AnnenMayKantereit. Das Beste für die kalte Jahreszeit: rauf aufs Sofa und Abtauchen in ein Buch voller dramatischer Geschichten.

Corinna Huffman freut sich, dass sie seit 25 Jahren das Programm der Büchergilde machen darf und ist über das Balladenbuch ganz aus dem Häuschen.

WAS WIR LESENAlt Text
Von Familie, Überleben und Schuld: Carl Nixons Kerbholz

Als ich vor ein paar Jahren allein an der neuseeländischen Westküste stand, dachte ich plötzlich: „Wenn mir hier etwas zustößt, habe ich echt ein Problem.“

Katherine, Maurice und Tommy – die Geschwister aus dem Roman Kerbholz von Carl Nixon – erleben genau diese Situation, nur tragischer als ich es mir je hätte vorstellen können. Bei einem Autounfall sterben ihre Eltern, die Kinder bleiben allein und verletzt im Wald zurück. Nach einigen Tagen werden sie von den Bewohner:innen einer einsamen Farm mitten im Nirgendwo gefunden und die drei müssen entscheiden, ob sie den Fremden vertrauen können.

Der Roman hat mich gefesselt, mit seinen malerisch-schrecklichen Beschreibungen der neuseeländischen Natur und den tiefen Einblicken in die Psyche der Kinder. Für mich war das Land immer ein kleines Paradies, für Katherine, Maurice und Tommy wird Neuseeland zur Todesfalle. Nixon schreibt über Familie, Vertrauen, Angst, Schuld, Trauer – über das Leben in all seinen Facetten. Diese Geschichte der drei Kinder allein am Ende der Welt hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen.

Maria Voßhagen arbeitet als Werksstudentin im Online-Marketing, war nach dem Abi in Neuseeland und vermisst Hokey-Pokey-Eis.

Weltempfänger Bestenliste - Winter 2023 (Nr. 61)


Ankündigung: Neuerscheinungen im März 2024


Belletristik und Spannung

  • Joachim B. Schmidt, Kalmann und der schlafende Berg  
  • Elena Fischer, Paradise Garden
  • Anne Rabe, Die Möglichkeit von Glück
  • Daniel Kehlmann, Lichtspiel
  • Paul Auster, Baumgartner
  • Nele Pollatschek, Kleine Probleme
  • Andreas Pflüger, Wie Sterben geht

Neues in den Büchergilde-Reihen

  • Büchergilde Weltempfänger: Bora Chung, Der Fluch des Hasen
  • Edition Zeitkritik: Eva Menasse, Alles und nichts sagen. Vom Zustand der Debatte in der Digitalmoderne

Illustrierte Titel

  • Arkadi und Boris Strugatzki / Jörg Hülsmann (Ill.), Picknick am Wegesrand (»Stalker«)
  • Franz Kafka / Rosy Lilienfeld (Ill.), Die Verwandlung. Mit einem Nachwort von Dr. Eva Sabrina Atlan

Sachbuch und Biografie

  • Florian Illies, Zauber der Stille. Caspar David Friedrichs Reise durch die Zeiten
  • Herta Müller, Eine Fliege kommt durch einen halben Wald
  • Bruno Preisendörfer, Sätze, die die Welt verändern
  • Florence Gaub, Zukunft. Eine Bedienungsanleitung
  • Uwe Timm, Alle meine Geister