EXKLUSIV
Die Kleine Reihe

Fester Einband, bedruckt, 112 Seiten.

Aus dem Französischen von Uli Aumüller.

Preis für Mitglieder 11,50 €

Artikelnummer:
147742

Erschienen:
1998

Dieser Artikel ist exklusiv für Büchergilde Mitglieder.

Dieser Artikel kann auch in Ihre Büchergilde-Buchhandlung geliefert werden.

Inhalt

Rollenspiele, das Thema Sexualität und die Politik prägen die Kindheit und Jugend von Lucien am Anfang unseres Jahrhunderts, kurz nach dem Ersten Weltkrieg. Die Frage "Wer und was bin ich?" steht hinter allen Verwirrungen und Versuchungen seiner Jugendzeit. Selbstversuche, Seelensuche und Weltschmerz snd zentral. Lucien nimmt die Welt als Prüfung auf diese Fragen, und er macht eine Metamorphse durch. Fragen "moralischer Gesundheit" stehen im Raum, Lucien fühlt sich fragwürdig, fühlt sich als lebendiger Nebel. Wie soll ausgerechnet er die Rolle des Fabrikherrn in der vierten Generation übernehmen?

Kommentare und Bewertungen
Bewertung

Kommentar von Dr. Gregor Ciemnyjewski (08.07.2011)

„Heinrich Mann bezeichnet zu Beginn seines Untertans Diderich Heßling als weiches Kind. Im weiteren Verlauf zeigt er dann auf, wie aus diesem weichen Kind in Reaktion auf seine wilhelminische Umgebung ein Untertan, ein „Teufel“ wird. Und jeder Leser versteht, warum das so und nicht anders geschieht. Bei Sartre bleibt hingegen alles beliebig. Ich habe zum Beispiel nicht begriffen, warum Lucien dem Nihilistismus verfällt und nicht etwas anderem. Dieses wenig Zwingende bei Sartre hat wahrscheinlich seinen Ursprung darin, daß Sartre Lucien weitgehend charakterlos läßt. Etwas Vergleichbares wie Diderichs Weichheit ist bei Lucien nicht ausfindig zu machen. Auch sein Umfeld bleibt „charakterlos“. Nichts mit dem Wilhelminismus Vergleichbares ist zu entdecken. So bleibt irgendwie der Eindruck des Beliebigen. Es gibt noch andere Schwächen (wie hier das Entstehen eines Antisemitismus erklärt wird, ist schon kurios), die ich hier nicht weiter ausführen will. Aber andererseits ist der Text für an psychologische Entwicklungsgeschichten Interessierte durchaus lesenswert – falls man nichts Besseres zur Hand hat.”

Jetzt bewerten

Empfehlen Sie dieses Produkt weiter